Aktuelles

Meine Empfehlungen für gelungene Freizeitaktivitäten und mehr

Café Global im Kulturzentrum Guardini90 / Hadern (direkt an der U6 Haderner Stern)
„Hilft uns denn niemand?“
Vom schwierigen Frauenalltag im Bayern der 1920er Jahre
FR, 02.02.2024 ab 19 Uhr  / Eintritt 5 € / VVK Kultur in Hadern

Die „Goldenen Zwanziger Jahre“, wer denkt dabei nicht an die quirlige Großstadt Berlin und den Tonfilm, an freche Frauen mit Bubikopf und Zigarettenspitze, an wippende Fransenkleidchen und Charlestonmusik? Für einen Großteil der Bevölkerung war diese Zeit jedoch alles andere als golden. Den Frauen hat die Weimarer Verfassung zwar formal die Gleichberechtigung und das Wahlrecht gebracht, in der Praxis waren die meisten von ihnen jedoch meilenweit von gleichberechtigten Verhältnissen entfernt. Im öffentlichen Leben durch vielerlei gesellschaftliche Zwänge eingeengt, am Arbeitsplatz diskriminiert und weitaus schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen, hetzten sich vor allem die verheirateten Frauen der unteren und mittleren Schichten nicht selten durch einen 16- oder 18-Stunden-Tag. Vom schwierigen Frauenalltag mit den schlechten Arbeits- und Wohnverhältnissen soll berichtet werden, aber auch von den Weichenstellungen in die Moderne, also von Schule und Bildung, von Mode und Moral, von Verhütung und Abtreibung, kurz: von der spannenden Entwicklung der „Neuen Frau“ zwischen Aufbruch und Anpassung.


Chorkonzert im hp8 / Gasteig, Saal X (Hans-Preißinger-Straße 8 / U-Bahn Brudermühlstraße)
Attac & QUERGESANG: zwei politische Chöre – ein Konzert
Doppelt gesungen hält besser…
FR, 17.11.2023 ab 19 Uhr / Eintritt 12 / 8 € / VVK München-Ticket

Die beiden Chöre präsentieren gesellschaftskritische Lieder und Texte zum Thema Klimawandel, Kapitalismuskritik, Menschenrechte, Krieg und Frieden. Sie stellen musikalisch viele Fragen, auf die es keine einfachen Antworten gibt. Seien Sie neugierig auf Songs und Texte von Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Kurt Tucholsky, Georges Moustaki, Georg Kreisler, Funny van Dannen u.v.m.

Beide Chöre haben viel gemeinsam: ihre Lieder sind geprägt von politischem Engagement, sie singen mehrstimmig gemischt und proben einmal wöchentlich im EineWeltHaus München (QUERGESANG montags ab 19 h / Attac Chor mittwochs ab 19.30 h). Ihre Musikprogramme richten sich gegen soziale Ungerechtigkeit, Krieg und Ausbeutung von Mensch und Natur, gegen Unterdrückung und Rassismus, gegen jede ideologische Beschränktheit und dogmatischen Hass. Während der Attac Chor schwerpunktmäßig globalisierungskritisch unterwegs ist und dafür nicht selten bekannte Lieder aus der Popwelt umdichtet, setzt der QUERGESANG eher auf ein klassisch-zeitloses Repertoire von Brecht / Weill / Eisler bzw. (internationale) Lieder für Frieden und gegen Faschismus. Einig sind sich alle Mitwirkenden darin, daß das politische Feld nicht denjenigen überlassen werden darf, für die Begriffe wie Demokratie, Solidarität, Lebensfreude, offene Gesellschaft und Gemeinwohl Fremdworte sind.


Ca